Tipps für eine plastikfreie Aufbewahrung frischer Lebensmittel

Plastik finden wir fast überall, in unserer Kleidung, in Kosmetika und ja auch in unserer geliebten Küche. Dass Plastik nichts in schön duftenden Cremes zu suchen hat scheint plausibel, bei der Aufbewahrung von frischen Lebensmitteln sind allerdings viele etwas nachsichtiger.

Feuchte und frische, schnell verderbliche Lebensmittel wie Käse, angeschnittenes Obst oder selbstgemachte Aufstriche müssen vor allem eines: hygienisch gelagert werden, um möglichst lange zu halten. Und da scheint der Griff zu Frischhaltefolie, Gefrierbeutel & Co. doch irgendwie unersetzlich, oder?

Naja nicht ganz! Als kleine Ergänzung zu deiner plastikfreien Vorratskammer mit Vorratsdosen aus Glas zeigen wir dir vier einfache Tricks, wie du auch deine frischen Lebensmittel hygienisch, nachhaltig und plastikfrei aufbewahren und bestmöglich schützen kannst. Bleib dabei, es wird spannend!

1. Bienenwachstücher statt Frischhaltefolie

Bienenwachstücher sind längst keine Seltenheit mehr. Die hübschen Tücher lassen sich einfach selbst herstellen, sind umweltfreundlich und eine plastikfreie Alternative zu Frischhaltefolie. Feuchte Lebensmittel können mit Bienenwachstüchern wunderbar abgedeckt und geschützt werden.

Pausenbrote, angeschnittenes Obst oder Gemüse lassen sich ganz leicht in die Tücher einwickeln und im Rucksack zur Arbeit, Schule oder zum Picknick im Park mitnehmen. Im Kühlschrank kann man mit ihnen Käse, Salat oder Brot einpacken oder angebrochene Schüsseln Joghurt oder Quark abdecken.

Oft wird beschrieben, dass Bienenwachstücher leicht mit lauwarmen Wasser zu reinigen sind und wiederverwendbar sind. Das stimmt nur bedingt. Für eine keimfreie Reinigung ist heißes Wasser notwendig, dies greift aber die Öl-Wachsschicht der Tücher an und sollte beim Waschen vermieden werden. Es ist also in jeden Fall ratsam, die Tücher regelmäßig zu erneuern und auszutauschen. 

Bei Fleisch und Fisch ist allerdings Vorsicht geboten, hier sollte man der Gesundheit zu Liebe eher auf konventionelle Verpackungsmöglichkeiten zurückgreifen.

2. Marmeladen- und Schraubgläser als Plastikdosenersatz

Frisch gekochtes Essen, Birchermüsli, Joghurt oder Fruchtpüree können ganz leicht in alten und natürlich sauberen Marmeladengläsern aufbewahrt werden. Das ist nicht nur kostengünstig, Upcycling von alten Schraubgläsern ist auch noch voll im Trend und sieht schön aus.

Deinen neuen Schraubgläserbestand kannst du ganz leicht selbst aufstocken, indem du die Gläser von bereits eingekauften Lebensmitteln heiß auswäschst und neu befüllst.

Die Einmachgläser-Variante eignet sich auch wunderbar für das Mitbringen von Salaten, Suppen oder Müsli für Unterwegs oder ins Büro. Wir wissen zwar nicht genau wieso, aber wir finden ein selbstgemachtes Frühstücksmüsli schmeckt aus dem recycelten Einmachglas gleich doppelt so gut!

3. Hallo Stoffbeutel tschüss Plastiktüte

Ja das mag vielleicht alt klingen, aber Stoffbeutel sind die plastikfreie Alternative schlechthin und nicht nur zum Einkaufen gut. Wusstest du, dass Brot in Stofftüchern aus Leinen oder Baumwolle viel frischer bleibt als in Papiertüten oder Plastiksäcken?

Auch frische Kräuter, Zwiebeln oder Kartoffeln lassen sich optimal in Stofftaschen lagern und frisch aufbewahren. Kräuter und frisches, kühlbedürftiges Gemüse können in kleine Baumwolltüten gepackt und im Kühlschrank gelagert werden.

4. Einfrieren ohne Gefrierbeutel

Spätestens beim Einfrieren von Lebensmittel denkt man doch wieder an Gefrierbeutel oder Plastikdosen. Allerdings kann man auch hier Bienenwachstücher, Gläser oder Stofftücher verwenden.

  • Brot kann man auch in einem Baumwolltuch eingewickelt in die Gefriertruhe legen.
  • Flüssige Speisen wie Suppen oder Soßen kann man in einem Schraubglas einfrieren. Dabei sollte das Glas nur zu ¾ gefüllt sein, damit sich die Flüssigkeit ausdehnen kann ohne das Glas zu zersprengen. Beim Auftauen sollte das Glas nicht direkt erhitzt, sondern schonend im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur erwärmt werden.
  • Obst und Gemüse können ganz leicht in Bienenwachstücher eingefroren werden. Das Tuch lässt sich nach dem Auftauen sogar wiederverwenden!

 

Alles Liebe,
Dein Econovo-Team 🌱

Zum Anfang